Zur Modul-Startseite  
Allgemeine Hinweise zur Bewertung von Methoden (in verschiedenen Anwendungsbereichen)

Bewertung von Softwareprodukten im Rahmen von Systemplanung, -entwicklung und -betrieb

4/7  
Zur OptiV-Startseite
 
 

 
Als Haupttätigkeit ist hier die Bewältigung einer konkreten verkehrlichen Aufgabe der Praxis zu sehen. Die Aufgabe kann die Planung, die Entwicklung oder den Betrieb von Systemen und/oder Infrastrukturen des Verkehrs beinhalten und zu ihrer Erledigung auch teilweise oder ganz kompetenten Auftragnehmern übertragen werden. Dabei werden in der Regel auch vorhandene Prototypen implementiert oder am Markt verfügbare Softwareprodukte eingesetzt und gegebenenfalls angepasst und/oder erweitert oder zusätzlich nötige Software spezifisch entwickelt und betrieben.

Die Bewertung der in Software implementierten Modelle und Methoden ist hier nur noch ein Bewertungsobjekt im Rahmen einer umfassenden Produktbewertung. Darin gehören Modelle und Methoden zum Bereich Funktionalität, der Art und Umfang der Softwarefunktionen zur automatisierten Aufgabenerledigung enthält. Neben der Funktionalität sind aber für die umfassende Beurteilung der Qualität von Softwareprodukten eine Reihe weiterer Bewertungsaspekte und -kriterien sinnvoll, die in der folgenden Tabelle zusammengestellt sind.

Schwerpunktmäßig relevante Bewertungsaspekte und -kriterien bei der Bewertung der Softwarequalität (nach DIN E 66272 und ISO/IEC 9126)

Die Bewertungsaspekte Zuverlässigkeit, Benutzbarkeit und Effizienz sind vor allem aus Sicht der Endbenutzter bedeutsam, die die Software zur rechnerunterstützten Erledigung ihrer praktischen verkehrlichen Aufgaben nutzen. Die Aspekte Änderbarkeit und Übertragbarkeit sind vor allem für die Pflege, Wartung und Anpassung der Software bedeutsam, die in der Regel durch kompetente IT-Fachkräfte erfolgt.